Den Ur-Meter nicht verändern:

Nur Ersatzteile von Serienlieferanten stellen das gewohnte Fahrverhalten sicher


Rösrath,– Im Bereich Seiten- und Längswellen sowie Gleichlaufgelenke ist der Antriebsspezialist GKN Automotive die unangefochtene Nummer eins. Dass auch im Ersatzmarkt der Einsatz von Premiumteilen des Serienlieferanten entscheidend ist, merken viele erst, wenn es schon zu spät ist. Die Qualität von Ersatzteilen wird eher in Bezug zur Haltbarkeit gesehen, einen zusätzlichen Zusammenhang zum Fahrverhalten und zur Sicherheit vermuten die wenigsten.

Die Antriebs- und Fahrwerkstechnologie, die sich in den letzten Jahren bemerkenswert weiterentwickelt hat, reagiert besonders sensibel auf Reparaturen und Teiletausch. Ein wichtiger Aspekt für die Werkstätten, denn der Marktanteil von Fahrzeugen mit aufwendigen Allradantrieben, Mehrlenkerachsen und drehmomentstarken Motoren nimmt – nicht zuletzt durch den SUV-Boom – stetig zu. „Zahlreiche unserer Entwicklungen haben die aktiven und passiven Sicherheitsstandards, die wir heute gewohnt sind, erst ermöglicht“, so Holger Freese, Vertriebsleiter DACH, GKN Automotive Aftermarket. „Um die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs zu erhalten, sollte im Falle einer Reparatur unbedingt auf Bauteile zurückgegriffen werden, die den OE-Anforderungen entsprechen“, so Herr Freese weiter. Wie leistungsfähig die heute serienmäßig eingesetzte Antriebstechnik ist, machen folgende Beispiele von GKN Automotive deutlich.

Große Lenkwinkel

Allradfahrzeuge oder auch Fronttriebler sind in ihrer Handlichkeit durch die Antriebswellen an der Vorderachse eingeschränkt, da deren Gelenke den potenziell möglichen Lenkeinschlag begrenzen. Die SX-Gelenke von GKN Automotive ermöglichen einen um 10 Prozent vergrößerten Lenkwinkel (s. Abb. 1) und können gleichzeitig sogar mehr Drehmoment übertragen. Die dazu erforderliche Technologie ist komplex (gegenläufige Kugellaufbahnen mit einer S-förmigen Kontur) und durch Patente geschützt. Kommen im Ersatzfall hier Bauteile von anderen Lieferanten zum Einsatz, die diese Merkmale nicht aufweisen, sind enge Kurvenradien nicht mehr fahrbar – der Autofahrer muss sich neu an sein Fahrzeug gewöhnen, es ist im Stadtverkehr unhandlicher und auch das Handling auf der Landstraße ist spürbar schlechter.

Sichere und komfortable Fahreigenschaften durch lange Federwege

Moderne SUVs stehen in Straßenlage und Fahrkomfort der klassischen Limousine kaum nach. Möglich wird dies durch aufwendige Achsen, die lange Federwege erlauben und das Rad möglichst spur- und sturzkonstant führen. Um der Radbewegung folgen zu können, muss die Antriebswelle einen Längenausgleich ermöglichen. GKN Automotive hat hierzu eine ungewöhnliche und zugleich höchst innovative Lösung entwickelt: Ein axiales Kugellager, das Längsverschiebungen der Welle von mehr als 70mm erreicht (s. Abb. 2). Dieses fortschrittliche Design, das hochpräzise Fertigungstechniken erforderlich macht, gibt dieser GKN Welle auch ihren Namen: Ballspline. Die bisher unerreichten Werte in der Längsverschiebung und das exakte, verlustfreie sowie gleichmäßige Ansprechen ermöglichen ein komfortables und zugleich sicheres Fahrverhalten. Dies hat zahlreiche Fahrzeughersteller so überzeugt, dass sie die Ballspline-Technik bei vielen, hochmotorisierten Allradlern einsetzen.

Hoher Beitrag der Längswelle zur passiven Sicherheit

Das Design einer Längswelle trägt selbst dann noch zur Sicherheit bei, wenn ein Unfall nicht mehr zu vermeiden ist. Bei starken Karosserieverformungen besteht die latente Gefahr, dass Bauteile in den Innenraum gelangen könnten. Die Hersteller verlangen daher von Ihren Lieferanten auch eine hohe Crash-Sicherheit der Längswelle, dies gilt insbesondere für Fahrzeuge mit langen Radständen. GKN Automotive hat verschiedene Sollbruchstellen an der Längswelle definiert, die das Eindringen in den Innenraum sicher verhindern. Dabei ist das gesamte Bauteil so konstruiert, dass die Kraftübertragung und Laufruhe keinesfalls eingeschränkt werden.

Die oben beschriebene GKN Ballspline-Technologie eignet sich auch für den Einsatz an einer Längswelle und erlaubt durch Stauchung einen erhöhten Sicherheitsbereich (s. Abb. 3). Der Einsatz von OE-gemäßen Ersatzteilen kann im Crash-Fall also durchaus das notwendige Plus an Sicherheit bieten.

Ein kompromissloser Erhalt von Sicherheit, Komfort und Fahreigenschaften ist nur dann möglich, wenn im Reparaturfall konsequent auf die gleiche Technik gesetzt wird, die in der Serie zum Einsatz kommt und die nur den Serienlieferanten, sei es aus Patent- oder Technologiegründen, zur Verfügung steht.

GKN SX-Gelenke erhöhen die Handlichkeit.

GKN Ballspline-Seitenwelle mit axialem Kugellager.

GKN Längswelle mit Stauchelement mit Ballspline-Technologie.

Über GKN Automotive Aftermarket Business

GKN Automotive Aftermarket Business ist der weltweit führende Anbieter von originalen Antriebskomponenten und -systemen im freien Ersatzmarkt. Mit unserem umfangreichen Programm an Antriebsprodukten garantieren wir die konsequente Weiterversorgung unserer Kunden über Großhändler und lokale Einzelhändler. Unsere Produktpalette umfasst Seitenwellen, Gelenksätze, Manschettensätze und Längswellen. Zusätzlich bieten wir unter der Marke SPIDAN ein breites Spektrum an Fahrwerksfedern und Lenkungskomponenten an.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.gknautomotive.com

059 100
059 100 533
office@klein-autoteile.at
www.klein-autoteile.at